ï»ż

Silpakorn University

Uwe Jonas erweitert das fest gefĂŒgte Konzept der Konkreten Kunst und die Tradition der weißen Objekte seit der Gruppe ZERO um die OberflĂ€chen- und Tiefenwirkungen des von ihm bevorzugten Materials Marmor, um dessen natĂŒrliche materielle Ausstrahlung und die prĂ€zise, gleichwohl die Strukturen des Steins berĂŒcksichtigende bildhauerische Arbeit. Sein siebenwöchiger Aufenthalt als Artist in Residence an der Silpakorn University in Bangkok und Nakhon Pathom ermöglichte ihm das Studium serieller Elemente in der buddhistischen Tempelarchitektur. Das Ergebnis waren fein strukturierte Objekte aus thailĂ€ndischem Marmor mit hoher geometrischer PrĂ€senz und bewegten OberflĂ€chen, die in der Galerie der UniversitĂ€t in Nakhon Pathom ihre vielschichtige Wirkung auch aus dem Zusammenklang zweier Kulturen entfalteten.

Text von Dr. Axel Feuß, Gastdozent fĂŒr EuropĂ€ische Kunstgeschichte an der Silpakorn University, Bangkok